Yagya (Saatbeet), 1986

09-10 – 09-14-1986, Duration: 4 days

Sella di Borgo / Valsugana (Trentino); in context of the workshop „Arte Sella“

„Place of the ritual is a space in a forest area, which Sacharow-Ross orients to the pole star. The elements of this multi-day project, which includes numerous actions and material objects, including a portrait of the grandmother who died a few days earlier in the USSR, one in the form of a Grave dug up earth pit, a snake (which appears in the pit), leaf masses, an unglazed firing glass of slightly opaque frosted glass (in a metal case, which is closed by a glass pane), noises (heartbeat, from a tape) and needles filled with blood. The Climax of the ritual is the night-time filling of the pit with bare hands, in which many ’spectators‘ participate.“

„Ort des Rituals ist eine Stelle in einem Waldgelände, die Sacharow-Ross nach dem Polarstern orientiert. Zu den Elementen dieses mehrtägigen Projekts, das zahlreiche Handlungen und materielle Gegenstände umfaßt, gehören ein Bildnis der wenige Tage zuvor in der UdSSR verstorbenen Großmutter, eine in Form eines Grabes ausgehobene Erdgrube, eine Schlange (die in der Grube auftaucht), Blattmassen, ein ungeschliffenes Brennglas aus leicht opakem Milchglas (in einem Metallgehäuse, das von einer Glasscheibe abgeschlossen wird), Geräusche (Herz- schlag, von einem Tonband) sowie mit Blut gefüllte Spritzen. Höhepunkt und Abschluß des Rituals bildet das nächtliche Zuschütten der Grube mit bloßen Händen, an dem sich viele der ‚Zuschauer‘ beteiligen.“


Publications / Publikationen:

Igor Sacharow-Ross: Yagya. Edited by Künstlerwerkstatt Lothringer Straße 13, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, München 1987. 

Weiss, Evelyn (Hrsg.): Igor Sacharow-Ross, München 1993, S. 49 – 55

Performance, Ritual, Prozeß, Handbuch der Aktionskunst Europa, hg. v. Elisabeth Jappe, New York/München 1993, S. 63/202

Igor Sacharow-Ross. Abgebrochene Verbindung, hg. v. Dieter Buchhart/Hans-Peter Wipplinger (Ausst.-Kat. Passau, Museum Moderner Kunst Passau – Stiftung Wörlen, 22.10.-03.12.2006), Nürnberg 2006.

Up