Projekt Hirmer, 2002-2004

Logistikzentrum der Hirmer GmbH & Co. KG

Lilienthalallee 20

80939 München


Fassade

50 x 14 m

Siebdruck auf Glas

Dem Motiv des Siebdrucks ist eine vergrößerte Aufnahme des Wollgewebes Tweed zugrunde gelegt. Der Siebdruck ist in mehreren Schichten ausgeführt.

Im Inneren des Gebäudes stehend nimmt man diese Hülle als wärmend und schützend wahr. Trotz des kühlen Elementes Glas evoziert allein der Aufdruck eines Wollgewebes seine ursprünglichen wärmenden Qualitäten. Dies verstärkt sich durch einstrahlende Sonne. Von Außen ist die Wirkung eine gänzlich andere, auch da die textile Gewebestruktur kaum sichtbar ist.


Nadelskulptur/Ohne Titel

Höhe: 2100 cm

Durchmesser: 200 cm

Stahl, diverse Lackbeschichtungen


Im Treppenhaus/Ohne Titel

Mischtechnik auf Kunststoff und Leinen

Höhe: 900 cm

Breite: 140 cm

Die dargestellten geometrischen, gleich großen Elemente, die als Basisträger für weitere malerische, reliefartige Bearbeitung dienten, waren textile Stoffmuster aus der Kollektion Hirmer


Ohne Titel

280 x 400 x 3,5 cm (Einzelelemente à 70 x 100 cm)

Mischtechnik auf Kunststoff und Holz

Das übergreifende Grundmotiv ist eine Masse menschlicher Gesichter. Wenn es in Werk 3 noch einen Rapport von geometrischen Einzelformen aus Textilmusterproben gegeben hat, so nehmen in diesem Werk die durch Farbrechtecke zusammengefassten, unkolorierten Menschengruppen diese Rolle auf dem Träger ein.

Die darunter liegenden, zuvor aufgelegten Farbflächen sind in Farben und Größen differenziert, die versuchen, die Masse aufzubrechen und in individuell aufgefasste Gruppen aufzulösen. Wie die menschliche Aura durch verschiedene Farben definiert ist, können die Farbflächen auf diesem Werk eine menschliche Ausstrahlung symbolisieren, die in der unüberschaubaren Menschenmasse Individuen und Gruppen hervortreten lässt.

Unbewusst hat sich für die Wirkung des Werkes ergeben, dass es mit Textildesign assoziiert wird – bedingt durch die Ornamentalisierung und Kolorierung der Flächen.


Up